D�rnau

Seitenbereiche

Hauptmenü
Wichtige Links
Volltextsuche
Inhalt
Kontakt und Copyright

Volltextsuche

Wichitge Links

Impressum | Inhalt | Hilfe

Inhalt

Kurzportrait

Lebendig und vielseitig

Lebendig, vielseitig, strukturiert und aufgeschlossene Wohngemeinde. Wenn wir annehmen, dass Dürnau noch vor 1000 n. Chr. gegründet  wurde, liegen wir sicher richtig. In einer Urkunde aus dem Jahre 1171 wird Dürnau erstmals urkundlich erwähnt. Dürnau hieß 1171 Dornon, 1246 Durnen, 1275 Durnon, 1525 Dirna und 1780 Thurna.

Blick auf Dürnau
Blick auf Dürnau
Backhaus und Fachwerkhaus
Backhaus und Fachwerkhaus

Die Gemeinde Dürnau ist bekannt durch seine schönen Fachwerkhäuser, welche nach dem großen Dorfbrand von 1746 entstanden sind. Bei diesem Dorfbrand brannten in kürzester Zeit 22 Häuser nieder, d.h. mehr als das halbe Dorf stand zu jener Zeit in Flammen. Nur wenige Häuser blieben von dem Feuer verschont. Der Dorfkern brannte total ab. Danach entstand in mühsamer Wiederaufbauarbeit das jetzige Dürnauer Ortsbild mit den schönen Fachwerkhäusern, welche im 18. Jahrhundert unter Anleitung von heimischen Zimmermeistern erbaut wurden und alle in ihrer Art identisch sind.

Mit den Fachwerkhäusern, das Markenzeichen der Gemeinde bekamen wir schon einige Preise und Auszeichnungen bei verschiedenen Landeswettbewerben verliehen. Aus dem früheren schmucken Bauerndorf ist eine lebendige vielseitig strukturierte und aufgeschlossene Wohngemeinde geworden.

Fachwerkhaus Caggiano
Fachwerkhaus Caggiano
Fachwerkhaus Neher
Fachwerkhaus Neher

Schöne Umgebung

Die schöne Umgebung mit Moor und Riedwiesen, den Naturschutzgebieten vom Blinden See und dem Federsee, vielen tausend ha Wald und einem gut ausgebauten Netz von Rad- und Wanderwegen macht Dürnau auch wegen seiner verkehrsgünstigen Lage zu einer beliebten Wohngemeinde.

Baum mit Blüte
Baum mit Blüte
Wiese
Wiese