D�rnau

Seitenbereiche

Hauptmenü
Wichtige Links
Volltextsuche
Inhalt
Kontakt und Copyright

Volltextsuche

Wichitge Links

Impressum | Inhalt | Hilfe

Inhalt

Aktuelles aus dem Rathaus

Öffentliche Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses vom 17.05.2017

Bebauungsplan „Reise II“ und
Örtliche Bauvorschriften zum Bebauungsplan  „Reise II“
Gemeinde Dürnau,  Landkreis Biberach
 
Aufstellungsbeschluss

1.   Vorlage
An den Gemeinderat zur Beschlussfassung in der Sitzung am 17.05.2017 (öffentlich).

2.   Sachdarstellung
Die Wohnbauentwicklung in Dürnau soll zukünftig im Bereich „Reise II“ im Südosten von Dürnau stattfinden. Die Gemeinde verfügt derzeit über keine nennenswerten Flächenreserven. 

Im Gegensatz zu der ursprünglich favorisierten Variante, das Baugebiet in Richtung Osten zu entwickeln, wurde aufgrund der natur- und artenschutzrechtlichen Bedenken bezüglich der bestehenden Streuobstwiesen (Biotopverbund) auf den Flst. Nr. 1188, 1187/1, 1187 und 1186 das Baugebiet jetzt überwiegend nach Süden geplant.

Das Baugebiet ist abschnittsweise entwickelbar. Im 1. Bauabschnitt entstehen 15 Bauplätze. Im 2. Bauabschnitt entstehen nochmal 11 weitere Plätze. Die Bauplatzgrößen innerhalb des Wohngebietes liegen zwischen 700 m² und 980 m².

Die Gemeinde beabsichtigt den Anschluss des landwirtschaftlichen Wegs mit der Flst. Nr. 1189 an die L 280 zu schließen, damit der landwirtschaftliche Weg das Plangebiet nicht durchschneidet. Die Flächen werden den Grundstücken 1191/5 und 1191/6 zum Kauf angeboten. Kommt der Kauf nicht zu Stande werden die Flächen den neuen Grundstücken zugeschlagen. Um die Erschließung der östlich des Plangebietes liegenden landwirtschaftlichen Flächen sicherzustellen, wird der landwirtschaftliche Verkehr zukünftig über den bestehenden Anschluss des landwirtschaftlichen Weges Flst. Nr. 1150 (100 südlich) an die Landesstraße verkehren. Der landwirtschaftliche Verkehr wird jeweils östlich (1. BA und 2. BA) am Baugebiet vorbeigeleitet und wieder auf den landwirtschaftlichen Weg Flst. Nr. 1189 treffen.

Entsprechend den Ausführungen des Bebauungsplanes „Reise I“ (rechtskräftig seit 31.05.2010) und des allgemeinen Kanalplanes aus dem Jahr 2012 ist für das Baugebiet „Reise II“ ein Regenrückhaltebecken mit gedrosseltem Ablauf in den Wäldenbach erforderlich. Hintergrund hierfür ist die gesetzliche Vorgabe, Neubaugebiete im Trennsystem zu entwässern. Das bestehende Kanalsystem ist aus Kapazitätsgründen für den Anschluss des Baugebietes nicht mehr ausreichend.

Aus gestalterischen Gründen wird die aus dem Baugebiet „Reise I“ bestehende Verwallung gegenüber der L 280 für das Baugebiet Reise II übernommen. Die Verwallung dient gleichzeitig auch dem Lärmschutz. Der aus dem Ort kommende Fuß- und Radweg wird im Anschlussbereich des Dinkelweges an die Braunweiler Straße durch das Baugebiet Reise I und II geleitet, um über den landwirtschaftlichen Weg Flst. Nr. 1150 im Süden des Baugebietes wieder auf den landwirtschaftlichen Weg Flst. Nr. 1149/1 zu treffen.

Der Bebauungsplan (1. Bauabschnitt) ist überwiegend aus dem Flächennutzungsplan entwickelt. Eine Genehmigung des Bebauungsplanes ist demnach nicht erforderlich. Im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens für den 1. Bauabschnitt wird bereits die Entwicklungsperspektive für den 2. Bauabschnitt dargestellt.
 
Das Plangebiet wird wie in nachfolgender Planzeichnung dargestellt begrenzt:   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Die Gesamtgröße des Geltungsbereiches des Bebauungsplanes beträgt 1,59 ha. Das Plangebiet wird im Westen über die Braunweiler Straße erschlossen.
 
 
3.  Beschluss
Zur Einleitung des Bebauungsplanverfahrens „Reise II“, Gemeinde Dürnau, und des Verfahrens zu den Örtlichen Bauvorschriften „Reise II“, Gemeinde Dürnau, wird beschlossen:
 
Für den in der Planzeichnung vom 17.05.2017 dargestellten Bereich werden nach § 2 Abs. 1 in Verbindung mit § 13 b BauGB ein Bebauungsplan und die Satzung zu den Örtlichen Bauvorschriften gemäß § 74 Abs. 7 LBO aufgestellt.
 
Der Aufstellungsbeschluss (gemäß § 2 (1) BauGB) ist öffentlich bekannt zu machen.
 
 
 
Gefertigt:17.05.2017

Bernhard Merk
Bürgermeister
Bernhard Merk
Bürgermeister