Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Heimat
zum Genießen
Fachwerk
zum Wohlfühlen
Gemeinschaft
zum Dazugehören
Ort
Zum Wohnen
Dennetenfest 2017
17. September 2017
info

Hauptbereich

Prüfbericht der großen Jahresuntersuchung:

Mit der ermittelten Gesamthärte von 1,99mmol/l (11,2° dH) ist das Wasser nach dem Wasch- und Reinigungsmittelgesetz" vom 05.03.1987 i.d.F. vom 01.02.2007 in den Härtebereich mittel, der den Bereich von 1,5 mmol/l bis 2,5 mmol/l (8,4 ° dH bis 14,0 °dH) abdeckt, einzuordnen. Der überwiegende Anteil der Härte besteht mit 11,2 °dH aus Karbonathärte, so dass die Nichtkarbonathärte und somit der Gehalt an Neutralsalzen eine untergeordnete Rolle spielt, was in korosions-chemischer Hinsicht von Vorteil ist.

Der ermittelte Sauerstoffgehalt liegt mit 7,38 mg/l in einem günstigen Bereich, über dem aus korrosions-chemischen Gründen geforderten Midestgehalt von 3,0 mg/l.

Die Überprüfung der Calciumcarbonat-Sättigung (Versuch nach Axt und Heyer) sowie die Berechnungen nach DIN 38 404, Teil 10 ergaben einen Sättigungsindex von + 0,05 und somit weist die Wasserprobe ein leichtes Kalkabscheidungsvermögen auf. Der so. "Schwellenwert" von + 0,30 wird dabei unterschritten, was in korrosions-chemischer Hinsicht als günstig zu beurteilen ist. Erst ab dem Schwellenwert von + 0,30 muss mit verstärkten Inkrustationen im Leitungsnetz gerechnet werden.

Mangan und Eisen konnte nicht nachgewiesen werden. In hygienisch-chemischer Hinsicht ist die Wasserprobe im Rahmen der durchgeführten Untersuchung einwandfrei, da der hierfür unter anderem relevante Parameter Nitrit nicht festgestellt werden konnte. 

Der Nitratgehalt liegt mit 6,3 mg/l unter dem Grenzwert 50 mg/l (Trinkwasser-Verordnung vom 21.05.2001). Zudem wird die Summe aus Nitrat (Konzentration geteilt duch 50) und Nitrit (Konzentration geteilt duch 3) von maximal 1 mg/l ebenfalls eingehalten.

Auch alle übrigen im Rahmen der Anlage 1, 2 und 3 Trinkwasser-Verordnung durchgeführten Untersuchungen ergaben keine Beanstandungen. So waren weder organische Chlorverbindungen noch Pflanzenschutzmittel bzw. derern Abbauprodukte nachweisbar.

Zusammenfassend wird aufgrund der vorliegenden Prüfergebnisse festgestellt, dass die untersuchte Wasserprobe der Gemeinde Dürnau im Rahmen der durchgeführten Untersuchungen die an Trainkwasser gestellten Anforderungen in vollem Umfang erfüllt.

Bei Bedarf kann der große Jahresprüfbericht mit dem Ergebnis der verschiedenen Parameter unseren Bürgern gerne in Kopie ausgehändigt werden.

Härtegrad Wasser

Das Wasser in Dürnau liegt im mittleren Härtebereich, es enthält 2,4 Milimol Calciumcarbonat je Liter. Das entspricht 13,3 Grad deutsche Härte, ehemals Härtebereich 2 nach Waschmittelgesetz. Lediglich in den Gewerbegebieten Weiherrain und Schlattwiesen liegt das Wasser im harten Bereich. Es enthält 2,8 Milimol Calciumcarbonat je Liter.

Schöne Umgebung

Die schöne Umbegung mit Moor und Riedwiesen. den Naturschutzgebieten vom Blinden See und dem Federsee, vielen tausend ha Wald und einem gut ausgebauten Netz von Rad- und Wanderwegen macht Dürnau auch wegen seiner verkehrsgünstigen Lage zu einer beliebten Wohngemeinde.